Netzgestützter Wissenstransfer von Hochschulen in Unternehmen


Navigation:
Inhalt der Seite:

litecNet

Entwicklung eines netzgestützten Wissenstransfers zur Sensibilisierung von KMU für Leichtbautechnologien

Für zahlreiche technische Anwendungen steigt die Bedeutung von Energie- und Ressourceneffizienz bei gleichzeitiger Forderung nach erhöhter Bauteil- bzw. Produktperformance und Funktionsintegration stetig an. Diesen Herausforderungen kann durch den Einsatz von Leichtbautechnologien, insbesondere durch Faserverbundwerkstoffe wie kohlenstofffaserverstärkter Kunststoff (CFK, umgangssprachlich auch Carbon), begegnet werden.

Während sich der Leichtbau mit Faserverbundwerkstoffen in der Luft- und Raumfahrt sowie in der Automobilbranche bereits durchgesetzt hat, wird gegenwärtig bei kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) häufig noch auf bewährte metallische Werkstoffe wie Stahl oder Aluminium zurückgegriffen. Hauptgründe hierfür sind unter anderem die seit Jahrzehnten bekannten und optimierten Fertigungs- und Verarbeitungstechnologien. Die Umstellung auf neue Werkstoffe ist ein Prozess, der mit hohen Risiken und Investitionen verbunden ist und den viele KMU scheuen.

Vor diesem Hintergrund erfolgt im Projekt litecNet eine Sensibilisierung zum Thema Leichtbautechnologien, sodass eine Implementierung von Leichtbauansätzen in KMU forciert wird. So können bestehende Potenziale optimal genutzt werden. Dabei liegt der Fokus auf folgenden Aspekten:

  • Materialsubstitution
  • Leichtbaugerechtes Design
  • Fertigungsverfahren
  • Fügetechnologien
  • Instandsetzung und Recycling

Das im Projekt „litecNet“ aufgebaute Netzwerk unterstützt die bayerischen KMU dabei, weiterhin am internationalen Markt präsent zu sein und gemeinsam weiter zu wachsen.

    

Universität Bayreuth
Lehrstuhl für Umweltgerechte Produktionstechnik

Ansprechpartnerin:

M. Sc. Melanie Klein
melanie.klein[at]uni-bayreuth.de

Homepage des Lehrstuhls