Netzgestützter Wissenstransfer von Hochschulen in Unternehmen


Navigation:
Inhalt der Seite:
Mittwoch, den 01. März 2017

Virtuelle Hochschule Bayern startet 2. Förderrunde

Sieben Hochschulprojekte in ganz Bayern gefördert – Wissenschaftsministerium informiert durch Pressemitteilung

Im Rahmen der zweiten ESF-Förderrunde im Zeitraum 2014 - 2020 erhalten sieben Hochschulprojekte Mittel aus dem Europäischen Sozialfonds sowie vom Freistaat Bayern. Die Gesamtfördersumme für das Vorhaben, das die Virtuelle Hochschule Bayern (vhb) koordiniert, beträgt rund 1,1 Mio. Euro.
Die Gelder werden verwendet, um Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen zu folgenden Themen zu erstellen: Additive Fertigung („3D-Druck"), Leichtbautechnologien, Produktionsoptimierung, Risikomanagement, Kreativitätstechniken und Gestaltung ökologischer Vorrangflächen.

Die Zielgruppe der Maßnahmen sind Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU). Das Know-how, das sie durch Teilnahme an den Maßnahmen erwerben, stärkt die Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit der entsendenden Unternehmen. Außerdem soll die Vernetzung von Hochschulen und Unternehmen angeregt werden.

Gefördert werden die Universität Bayreuth, die Otto-Friedrich-Universität Bamberg, die Julius-Maximilans-Universität Würzburg sowie die Hochschule für angewandte Wissenschaften Weihenstephan-Triesdorf.

Weitere Informationen bietet eine aktuelle Pressemitteilung, die das bayerische Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst anlässlich des Beginns der 2. Förderrunde (WiT-HuB 2/2014 – 2020) veröffentlicht hat.


Zurück zur Startseite