Netzgestützter Wissenstransfer von Hochschulen in Unternehmen


Navigation:
Inhalt der Seite:

Wiki-basiertes kollaboratives Framework für terminologiebasierte Dienste und Ressourcen (KTF)

Im Internet bewähren sich zunehmend Wikis und Tagging-Systeme. Über das Projekt sollen solche Werkzeuge zur Arbeit mit branchenspezifischen fremd- und fachsprachlichen Inhalten für KMUs entwickelt, sowie dauerhafte Strukturen zur kollaborativen Nutzung ermöglicht werden.

Hierzu wird exemplarisch für eine spezifische Branche ein fachterminologisches semantisches Netzwerk erstellt, zudem werden die grundlegenden Technologien weiterentwickelt und auf die spezifischen Anforderungen zugeschnitten. 

Den Firmen einer Branche werden Werkzeuge bereitgestellt, in denen sie dezentral ihre firmenspezifischen Fachterminologien inklusive fremdsprachlicher Übersetzungen aufbauen und pflegen sowie mit Inhalten verknüpfen können.

Technische Basis sollen frei verfügbare, etablierte und in der Hochschulpraxis erprobte Werkzeuge sein. Die Nutzung von Wikis als Basistechnologie liefert ein einfaches, niederschwelliges System, die Trennung in firmeninterne, private und vor Zugriff von außen geschützte, sowie öffentlich zugängliche und kollaborativ bearbeitbare branchenspezifische Bereiche ermöglicht die Nutzung des selben Werkzeugs für interne wie öffentliche Inhalte.

Universität Bamberg

Projektleitung:

Prof. Dr. Christoph Schlieder

Martin Mai
martin.mai[at]uni-bamberg.de

Dr. Klaus Stein
klaus.stein[at]uni-bamberg.de